Garantie? Datensicherung ist wichtiger!

Garantie? Datensicherung ist wichtiger!

SSD defekt, Daten futsch. Eine Garantie bringt die Hardware wieder, die persönlichen Bilder und Dokumente aber nicht.

Wenn die SSD oder Festplatte innerhalb der Garantie den Geist aufgibt, bekommt man vom Händler oder Hersteller unkompliziert Ersatz. Aber die persönlichen Daten und Dokumente sind und bleiben weg – es sei denn man hat eine Datensicherung.

Bei der Datensicherung scheiden sich die Geister. Vereinfacht gesagt gibt es zwei Lager. Die Einen machen regelmäßig eine Datensicherung, die Anderen überhaupt nicht. Das Hauptargument gegen eine Datensicherung ist: „Ich hab keine wichtigen Daten drauf.“

„Brauche ich nicht, hab keine wichtigen Daten drauf.“

Das ist natürlich in die Tasche gelogen, denn meistens sind dann doch unwiderbringliche Bilder auf dem Gerät, aktuelle Notizen, Unterlagen und Dokumente, die nicht woanders gesichert sind. Die persönliche Playlist, die man sich in den letzten acht Jahren für die eigene Musik zusammengestellt hat. Oder die Sammlung aller Familienbilder. Es gibt Ausnahmen, aber „Nichts Wichtiges drauf“ ist eigentlich nur Selbstbetrug. Und selbst wenn nichts Wichtiges drauf sein sollte – eine Datensicherung verkürzt Zeit und Aufwand zur Wiederherstellung des Arbeitsplatzes enorm.

Lernen durch Schmerz

Eigentlich gibt es nur DIESE zwei Kategorien in Bezug auf Datensicherung:

  1. Leute, die noch keinen Datenverlust hatten
  2. Diejenigen, die nach einem Datenverlust mit der Datensicherung begonnen haben

 

Die dritte Kategorie „Datensicherung mache ich schon immer“ führt leider nur ein Schattendasein. Wer mit dem Tod der Festplatte alle seine „unwichtigen“ Daten schon mal verloren hat, der hat die Lektion meistens gelernt: eine Datensicherung ist eben doch wichtig, denn die Lebensdauer von SSD und HD ist begrenzt und Datenrettung durch Profis empfindlich teuer. Wer rechnen kann, kalkuliert auch gleich die verlorene Arbeitszeit mit ein, die durch den Ausfall der Festplatte entstanden ist. Und die Kosten für die Paartherapie, weil die eigene Frau unsagbar sauer ist, da die Familienbilder nun alle im Nirvana sind.

3.000,- € für Datenrettung oder 65,- € für Datensicherung ?

Datenrettungsprofis arbeiten mit speziellem Equipment, haben Reinräume zum Zerlegen und Reparieren von Festplatten. Die Kosten für die Datenrettung vom Fachmann sollte man bei einer 500 GB HD oder SSD mit rund 3.000,- EUR ansetzen. Die Erfolgsquote ist dann auch dementsprechend hoch. Im Vergleich dazu sind die Kosten für eine Datensicherung auf eine externe 2,5″-Festplatte lächerlich gering. Für ein 1TB-Laufwerk müssen Sie Mitte 2017 ca. 65,- EUR kalkulieren. Unschlagbar günstig, wenn man den Gegenwert der täglichen Beruhigungspillen, des Therapeuten oder Anwalts und den entgangenen Gewinn für nicht erbrachte Geschäfte mit einrechnet.

SSD defekt, hat aber noch Garantie

Im Fall eines Schadens, der durch die Garantie abgedeckt ist, dauert die Ersatzbeschaffung mehrere Tage:

  • Suche nach der Rechnung
  • Einsenden zum Händler (der die SSD dann zum Hersteller einsendet)
  • oder Einsenden zum Hersteller
  • Bearbeitung beim Hersteller
  • Rücksendung zum Käufer
  • Einbau der SSD
  • Installation Betriebsystem
  • Installation Programme

Wenn es gut läuft, haben Sie in Ihrem Mac nach einer Woche wieder eine funktionierende SSD drin, natürlich noch ohne Betriebsystem, Programme und Daten. Das nützt Ihnen auch nicht viel. In einer qualifizierten Werkstatt geht das natürlich schneller vonstatten. Wir tauschen bei Schäden innerhalb der Garantie die betroffenen Bauteile innerhalb von zwei, maximal fünf Werktagen aus. Aber Ihre verlorenen Daten können wir nicht wiederherstellen.

Garantie ist gut, Datensicherung ist besser

Garantie auf Hardware ist gut und fein – sie bringt Ihnen mit längerer Wartezeit und etwas Aufwand Ihren Mac wieder zum Laufen. Auf der Strecke bleiben oft Programme, deren Lizenz-Infos Sie nicht mehr auftreiben können … und auch ihre Daten, wenn Sie keine Datensicherung haben. Deshalb unser Tipp zum Überleben Ihrer Daten und Aufzeichnungen: machen Sie eine Datensicherung. Am besten vollautomatisch, vollständig und regelmäßig, noch besser zwei- oder dreigleisig. Hauptsache, Sie machen eine Datensicherung – irgendeine Datensicherung ist besser als gar keine.

 

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.