iPhone Tipps

Dos and Don’ts für iPad und iPhone

Nicht Jailbreaken
iPhones und iPads funktionieren intuitiv und sicher. In iOS ist der bestmögliche Datenschutz und die bestmögliche Sicherheit mit eingebaut. Wer basteln will, sollte sich ein Android-Smartphone zulegen – sich dann aber auch nicht wundern, wenn seine Daten abgegriffen werden durch Google, Malware oder Verschlüsselungstrojaner. Mit dem Jailbreak von iPhone und iPad eröffnen sich neue Möglichkeiten, aber alle Sicherheitsmechanismen des iOS werden deaktiviert.

Code-Sperre aktivieren
Schon die Erstkonfiguration führt Sie durch die Aktivierung von Passcode und Touch ID. Die von iOS vorgeschlagene Passcode-Länge besteht aus sechs Ziffern. Für Security-Nerds ermöglicht iOS die Verwendung längerer Codes und die Kombination alphanumerischer Zahlen mit Buchstaben. Der Fingerabdruckscanner Touch ID sorgt für mehr Komfort im Alltag, ersetzt aber keinen sicheren Passcode.

Virenscanner sind Unfug
Malware gibt es für iOS nicht – jedoch eine Handvoll für iPhones mit Jailbreak. Die existierende iPhone-Malware (iOS/AdThief, Fidall, FinSpy) verbreitet sich nur auf gejailbreakten iOS-Geräten, ebenso der allerjünste iOS-Trojaner „Xsser mRAT“. Lassen Sie sich keinen Virenscanner für iPhone und iPad aufschwatzen – keine App kann in das Dateisystem von iOS eingreifen, auch kein Virenscanner darin scannen.

Mit Kabel an Mac oder PC anschließen
Wenn der Speicher des iPads oder iPhones voll ist, können Sie alle Bilder schnell und einfach mit einem USB-Kabel auf einen Computer übertragen. iPhone und iPad werden an einem angeschlossenen Computer wie eine Kamera erkannt. Wenn Sie die Bilder im Kameraordner auf Ihren Computer laden, gewinnen Sie wieder Speicherplatz.

iTunes nutzen
iTunes ist DIE Steuerzentrale für iPhone und iPad. Nutzen Sie diese kostenlose Software für OS X oder Windows, um Ihr iPhone und iPad zu verwalten. Sie können damit bestimmen, welche Musik, Bilder, Filme und Daten von Ihrem Mac/PC auf Ihr iOS-Gerät übertragen werden. Trotz aller ambitionierten Möglichkeiten ist iTunes immer noch die beste und simpelste Verwaltungs-Software zum Befüllen Ihrer mobilen iOS-Geräte. Obendrein bietet iTunes auch noch eine Backup-Funktion für Ihr iPhone an.

Datensicherung
Das Leben von iPhones und iPads ist (wie alle Elektronik) begrenzt. Wenn Sie mit iTunes oder iCloud eine Datensicherung Ihres Geräts machen, dann sind sie gut vorbereitet für den eventuellen Austausch des Geräts durch ein Neueres. Auch für den eventuellen Totalverlust des iPhones ist das Backup ein Muss und ermöglicht es Ihnen, ein neues Gerät mit wenigen Klicks wieder so herzustellen, wie ihr altes Gerät war.
Zusatztipp: Aktivieren Sie in iTunes die Option „Backup verschlüsseln“, damit Ihre Passwörter von z.B. Mail im Backup enthalten sind.

iCloud
Apples bietet jedem Besitzer eines Apple-Geräts eine kostenlose Mailadresse im Rahmen von iCloud. iCloud ist aber noch viel mehr – es beinhaltet 5 GB Datenspeicher auf Apples Servern, die Sie auf allen Ihren Geräten nutzen können, außerdem die Synchronisierung ihrer Kontakt- und Kalenderdaten, eine Datensicherung ihrer iOS-Geräte und vieles anderes mehr. Im Unterschied zu Google und anderen Diensten nimmt Apple den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und bietet den bestmöglichsten Datenschutz. Die Verschlüsselung von iPhones und iPads ist so angelegt, dass sogar Apple selbst gesperrte iPhones nicht entschlüsseln kann.
Zusatztipp: Wählen Sie nicht nur ein sicheres Passwort für Ihre Apple ID bzw. iCloud ID, sondern aktivieren Sie für eine bessere Sicherheit auch die zweistufige Bestätigung.

Original-Ersatzteile
Der Displaytausch eines iPhone 6 durch Apple kostet 127,- EUR. In freien Werkstätten erhalten Sie keine Original-Ersatzteile und bezahlen oftmals mehr.

Original-Zubehör
Billige Nachbauten von Apples Original-Ladegeräten oder Kabeln sind ihr Geld nicht wert.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.