Pflegetipps Mac

Pflegetipps für den Mac

Eine kurze Übersicht über geeignete Pflegemaßnahmen für den Mac – eine Übersicht und keine Gebrauchsanweisung, welche Pflegemaßnahmen wie häufig und in welcher Reihenfolge ausgeführt werden sollen.

  • Volume prüfen: Ist die Festplatte grundsätzlich OK?
    Das Festplatten-Dienstprogramm in Programme/Dienstprogramme kann die Festplatte prüfen, auch während das Betriebssystem von diesem Volume gestartet wurde. Sobald von Installations-DVD gestartet wird, kann das Festplatten-Dienstprogramme das Startvolume auch reparieren – d.h. grundlegende Probleme in Volume-Verzeichnissen und Ordner-Strukturen richten.
  • Festplatten-Dienstprogramm: Rechte reparieren
    Grundlage für die korrekte Funktion des Betriebssystems und der Programme sind die richtigen Zugriffsrechte für die vorhandenen Programme und deren Bibliotheken. Das Festplatten-Dienstprogramm bietet hierfür die Funktion „Rechte reparieren“ an und arbeitet sich durch die Liste der „Receipts“ – von den installierten Programmen hinterlassene Listen der korrekten Zugriffsrechte. Deshalb nützt die Ausführung von „Rechte reparieren“ von der Installations-DVD nicht viel.
  • Festplatten-Dienstprogramm: S.M.A.R.T.-Status
    Das Festplatten-Dienstprogramm zeigt den SMART-Status der internen Festplatten an – ein Set von Sensoren und Indikatoren auf der Festplatte, die über den Gesundheitszustand der Festplatt informieren.
  • Aktive Prozesse prüfen
    Welche Prozesse sind aktiv? Wie viel RAM und CPU-Last benötigen sie? Das Programm „Aktivitätsanzeige“ in Programme/Dienstprogramme informiert über die laufenden Systemprozesse und Benutzerprozesse.
  • Anmeldeobjekte, LaunchAgents, LaunchDaemons
    In Systemeinstellungen/Benutzer -> Anmeldeobjekte ist aufgelistet, welche Programme beim Login des Benutzers starten. Hier aufzuräumen lohnt oftmals: jedes Anmeldeobjekt verlängert die Dauer, bis der Rechner nach Login betriebsbereit ist. Ein Alt-Klick auf die Anmeldeobjekte zeigt diese im Finder. Zusätzlich zeigen sich in den User-eigenen Verzeichnissen ~Library/LaunchAgents und ~Library/LaunchDaemons weitere Objekte, die beim Login des Users starten.
  • Single User Mode
    Beim Start des Rechners im Single User Mode (= „Sicherer Systemstart“) werden RAM geprüft, weder LaunchAgents, LaunchDaemons noch alle verzichtbaren (d.h. nicht Apple-eigenen) Kernel-Extensions geladen. Und noch einiges mehr (bzw. weniger ;-). Mit anderen Worten: der Mac bootet mit dem kleinstmöglichen System. Weniger eine Pflegemaßnahme, jedoch ideal um potentiell problematische System-Erweiterungen zu umgehen.
  • unnötige Sharing-Dienste prüfen, evtl. abschalten
    In Systemeinstellungen/Sharing werden die Gemeinschafts-Dienste des Macs aufgelistet. Jeder Dienst benötigt zusätzliche Ressourcen und exponiert den Mac in der Öffentlichkeit. Gelegentlich prüfen, nicht benötigte Dienste abschalten.
  • Terminal: sudo periodic monthly daily weekly
    Diese Cron-Jobs aus dem Paläozoikum des Unix liefen bis OS X 10.5 „Leopard“ täglich, wöchentlich und monatlich ab – jeweils zwischen 3.15 Uhr bis 5.30 Uhr der lokalen Zeit. Der Sinn dieser periodischen Skripte ist, den Rechner von nicht mehr benötigten Systemdateien zu befreien. Seit OS X 10.6 „Snow Leopard“ werden werden Wartungsaufgaben, die im Ruhemodus des Computers nicht ausgeführt werden, nach dem Deaktivieren des Ruhemodus ausgeführt. Per Dienstprogramme/Terminal können diese periodischen Skripte mit dem Befehl sudo periodic monthly daily weekly manuell gestartet werden. Admin-User und Passwort vorausgesetzt.
  • Cache-Cateien löschen
    In Cache-Dateien werden vom Betriebssystem und vielen Programmen häufig benötigte Daten zwischengespeichert, um den Lese-Vorgang von der Festplatte zu beschleunigen. Das Löschen der Cache-Dateien kann Fehler beheben oder die die betroffenen Programme manchmal von unnötiger Last  befreien. Die betreffenden Dateien sind an vielen Orten verteilt; Wartungs-Programme wie Cocktail, TechTool, Onyx, Snow Leopard Cache Cleaner oder Font Nuke sind für diese Säuberungsarbeit geeignet.

Last not least:

  • Physische Reinigung des Mac
    Dreck auf Gehäuse, Tastatur und Bildschirm lässt sich zuverlässig mit einem weichen, fusselfreien, leicht feuchten Tuch mit ggf. etwas Spüli entfernen. Rechner ausschalten, Tuch gut stark auswringen, darauf achten, das keine Flüssigkeit ins Innere von Gehäuse oder Tastatur gelangt. Apple legt in seiner Empfehlung zum Reinigen von Apple-Computern den Verzicht auf alle lösungsmittelhaltigen Reinigungsmittel nahe. Auch Alkohol und feuchte Reinigungstücher sind tabu, da sie u.U. zu Verfärbungen des Gehäuses führen können oder die Beschichtung des Monitors angreifen.
    Alles schon erlebt. Deshalb:
  • weiches, fusselfreies Tuch (z.B. großes Brillenputztuch)
  • anfeuchten
  • ein Tropfen Spüli drauf
  • stark auswringen
  • Mac ausschalten und mit geringem Druck wischen

Zu guter Letzt: Vorsicht im Umgang mit Apples kleinen schwarzen Reinigungstüchern, die einem neuen iMac , Cinema Display oder MacBook beiliegen. Sie färben ab, wenn sie feucht werden.

4 Comments