Sophos berichtet mal wieder über Mac-Viren. Das ist fast schon ein Grund, gleich weiterzuklicken, wenn sie es unsereins nicht so leicht machen würden, auf ihnen herumzuhacken:-)

Nachdem rund 150.000 Mac-Nutzer die für Privatanwender seit 2.11.2010 kostenlose Antiviren-Lösung “Sophos Anti-Virus for Mac Home Edition” installiert haben (von denen knapp ein Drittel ihre Malware-Funde an Sophos übermitteln ließ), veröffentlichte Sophos nun eine peinliche Hitliste der “häufigsten Mac-Malware”.

Warum peinlich?

Einerseits enthält diese Liste der 17 “Top Malware” genau zwei Malware-Varianten für Mac: OSX/Jahlav-C (0,98%) und OSX/DNSCha-E (0,95%). Alle anderen Schädlinge sind Malware nur für Windows!

Andererseits macht Sophos keine Aussage, wie viele Macs von Schadsoftware befallen sind. Lümmelt auf den betroffenen 2x 0,9% Macs nur eine Datei rum, die diese Trojander-Malware beherbergt – oder sind bei den 1,93% Genannten sogar infizierte Macs dabei? MacNews schreibt in seinem wie üblich wenig kritischen Bericht dazu beinahe (!) schon genüsslich: “Sophos konnte die Anfrage bezüglich einer Schätzung bis heute nicht beantworten.

Außerdem muss man schon ziemlich bescheuert sein,wenn man sich die beiden oben beschriebenen Trojaner einfängt. “OSX/DNSCha-E” heißt bei anderen Virenschutzherstellern “OSX.RSPlug.A” oder auch “Porn4Mac“. Weil man sich den über Anbieter von Schweinefilmchen holen kann, für die angeblich ein “fehlender QuickTime-Codec” installiert wird. “OSX/Jahlav-C” ist eine Variante davon.

Schließlich:
Sophos berichtet, 150.000 Mac-Nutzer hätten die Software im Einsatz. Knapp ein Drittel davon hat das Versenden der Malware-Infos an den Entwickler erlaubt. Bleiben zwei Fragen: Wie viele Mac-Anwender haben die Software nicht nur geladen, sondern auch installiert? Wie viele Meldungen über Malware sind von Mac-Nutzern insgesamt eingegangen? Auch hierzu nichts von Sophos.

Fazit:
Die Hersteller von Virenschutz-Software für Mac versuchen immer noch, sich den Markt für ihre Software zu erschließen, indem sie möglichst viele Meldungen über die angeblich steigende Bedrohung lancieren und schrecken dabei nicht vor Falschmeldungen und Halbwahrheiten zurück.

Ich habe “Sophos für Mac Home Edition” nach kurzem Test wieder deinstalliert, weil ich mit der (auch für Profi-Anwender) kostenlosen Software “ClamXav” so sehr zufrieden bin, dass ich dafür den Entwicklern auch gespendet habe. Ich empfehle die Installation von Virenschutz-Software für Mac, um diejenigen Windows-User zu schützen, mit denen man regelmässig Daten austauscht.

 

Weitere Beiträge mit verwandten Themen:
Mobile Malware
Heise: “Der Mac ist angreifbar”
10 Sicherheitstipps für Mac
Den Mac schneller machen
Mac Viren: bisher nur Falschmeldungen
Virengefahr für Mac-Anwender nimmt dramatisch zu
Auch 2012 keine Mac-Viren
Virenschutz für Mac im Test